Veranstaltungsreihe Mittagstisch mit Mehrwert

Seit Januar 2022 gibt es die digitale Veranstaltungsreihe „Mittagstisch mit Mehrwert“ der AKTIVOLI-FreiwilligenAkademie. Einmal im Monat zur Mittagspause gibt es (jetzt verkürzt auf vielfachen Wunsch) von 12 bis 13 Uhr diesen kleinen digitalen Snack – Teilnehmen, Fragen, Diskutieren erwünscht!

Die Reihe dient als Möglichkeit, um einen kurzen und kostenlosen Einblick in verschiedene digitale Themengebiete zu bekommen, die in der ehrenamtlichen Arbeit von Bedeutung sind.

Der nächste Mittagstisch findet am 21. Februar 2024 statt und behandelt folgendes Thema:

Caring KI: Wie divers ist künstliche Intelligenz?“

Viele von uns nutzen ChatGPT und andere künstliche Intelligenzen (KI) heutzutage regelmäßig im Alltag, vereinfacht das Programm doch das Arbeiten und hat auf alles eine Antwort. Aber denkt die KI für alle Menschen gleichermaßen mit? Werden z.B. Frauen bereits durch die Algorithmen benachteiligt? Sind People of Color (PoC) und Transgender mit ihren Perspektiven sichtbar (genug)?

Alexandra Wudel weiß, dass hier noch viel Spielraum nach oben ist. Mit FemAI, dem Center for Feminist Artificial Intelligence, setzt sie sich dafür ein, dass die Perspektiven von unterrepräsentierten Gruppen wie Frauen, aber auch PoC, Menschen mit Behinderungen, LGBTIQ+ in den Daten und Modellen von KI berücksichtigt werden.

Bei unserem Mittagstisch mit Mehrwert erklärt sie im Vorfeld zum Internationalen Frauentag am 8. März die Hintergründe von Diskriminierung bei KI-Programmen: Kreditvergabe oder Personalsoftware sind nur zwei von vielen Beispielen, bei denen KI Machtungleichgewichte verstärkt.

Alexandra erzählt von den Erfolgen und Herausforderungen auf politischer Ebene beim European AI Act sowie den aktuellen Debatten mit „Big Tech“ wie Microsoft und Google rund um die ethischen Dimensionen der KI.

Nach diesem allgemeinen Blick auf KI widmen wir uns der Frage, welche Rolle Partizipation und Engagement im Allgemeinen und ehrenamtliche wie bezahlte Care-Arbeit im Besonderen in einer Zukunft spielen wird, in der KI in unseren Alltag integriert sein wird. Wie kann eine feministische Zukunftsvision in diesem Kontext aussehen und wie können wir uns hierfür aktiv engagieren? Mit diesem Zusammenhang schlägt der Mittagstisch mit Mehrwert einen Bogen zum Equal Care Day Festival Hamburg am 29. Februar 2024, das bezahlte und unbezahlte Fürsorge und Selbstsorge sichtbar machen möchte. Dort kommen NGOs, Unternehmer*innen, Politiker*innen, Forscher*innen und Influencer*innen zusammen, um Wege und Lösungen für faire Verteilung und mehr Wertschätzung der Kümmer-, Pflege- und Versorgungsarbeit zu finden. Mehr Infos unter: https://www.aktivoli.de/equal-care-day-festival-2024/

Zur Anmeldung

Zu der Referentin: 

Alexandra Wudel ist Gründerin und CEO von FemAI – Center for Feminist Digital Policy und wurde zu einer von 25 globalen Expertinnen für ethische Überlegungen zu KI ernannt. Sie ist eine feministische Aktivistin, Speakerin und Unternehmerin. Alexandra berät zu Digitalpolitik und Feminismus im Team von Emilia Fester (MdB). Sie arbeitet an der Schnittstelle von NGOs, Forschung und Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft, um den Bereich der KI mit integrativem und intersektionalem Feminismus zu revolutionieren. Regelmäßig in (inter)nationalen Medien vorgestellt, hat Tagesspiegel Background ein Porträt ihres Lebenslaufes, ihrer Arbeit und ihrer Visionen zusammengestellt.

Zu FemAI – Center for Feminist Digital Policy:

FemAI ist eine Denkfabrik für feministische künstliche Intelligenz und beschreibt einen integrativen, intersektionalen Ansatz, um das Potenzial der KI verstärkt für Gleichheit und ein besseres Leben für alle zu nutzen. Der Schwerpunkt liegt nicht nur auf der Rolle von Frauen, sondern auch bei LGBTIQ+ und anderen marginalisierten und unterrepräsentierten Gruppen, unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexueller Identität, ethnischer Zugehörigkeit und Aussehen.

Der feministische KI-Ansatz zielt darauf ab, eine zeitgemäße und ganzheitliche Beziehung zwischen Mensch-Maschine-Systemen und Maschine-Maschine-Systemen herzustellen. Damit sollen patriarchale Strukturen, systemische Privilegien und Machtungleichgewichte in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft überwunden werden.

Mehr Infos zur Akademie und viele weitere interessante Fortbildungen finden Sie im Kursportal der AKTIVOLI-FreiwilligenAkademie!