Charta

Charta für engagementfreundliche Einrichtungen

In Abstimmung mit dem DGB Hamburg haben wir die Charta für enga­ge­ment­freund­li­che Einrichtungen erar­bei­tet.

Sie for­mu­liert Hinweise und Regelungen für die Gestaltung und Ordnung eines kon­struk­ti­ven und wert­schät­zen­den Miteinanders von bezahl­ten, beruf­li­chen Mitarbeitenden und frei­wil­lig Engagierten in einer Einrichtung.

Hier steht die Charta zum Download zur Verfügung:

Über die Geschäftsstelle des AKTIVOLI-Landesnetzwerks kann eine PDF-Datei mit dem Text der Charta für enga­ge­ment­freund­li­che Einrichtungen mit Unterschriftsfeldern zum Selbstausdruck bezo­gen wer­den.

Wir bit­ten Sie, immer gleich zwei Exemplare aus­zu­dru­cken und zu unter­zeich­nen.

Das Originalexemplar (am bes­ten im DIN-A3 Format) ver­bleibt – ggf. zum öffent­li­chen Aushang an geeig­ne­ter Stelle – in Ihrer Einrichtung bzw. Organisation.

Das zwei­te Exemplar (DIN-A4) bit­ten wir an die Geschäftsstelle des AKTIVOLI-Landesnetzwerks zurück­zu­sen­den. Hier erfolgt dann der Eintrag in die Liste der CEE-Unterzeichnerorganisationen.

Für die Annahme der Charta reicht die Unterschrift der ver­ant­wort­li­chen Einrichtungsleitung bzw. des Vorstandes oder der Geschäftsführung.

Vertretungen der Mitarbeitenden kön­nen auch mit ihrer Unterschrift doku­men­tie­ren, dass sie die Grundsätze der Charta und die dar­in ent­hal­te­nen Schutz- und Beteiligungsrechte zur Kenntnis genom­men haben und dass sie – wie wir hof­fen – die­se Grundsätze mit­tra­gen und ihre Umsetzung in der Praxis kon­struk­tiv beglei­ten.

Die Unterschrift einer Mitarbeitervertretung ist aller­dings für die Annahme der Charta nicht zwin­gend not­wen­dig, da es sich ja nicht um einen juris­ti­schen Vertrag zwi­schen Geschäftsführung und Mitarbeitenden, son­dern um eine freie Selbstverpflichtung der Leitung han­delt.

Teilen mit: