Kooperationen

Das AKTIVOLI-Landesnetzwerk bietet Unternehmen:

  • Kompetente Beratung in allen Fragen bür­ger­schaft­li­chen Engagements
  • Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von Projekten (z. B. „Corporate Volunteering”-Projekte) [Download Engagement-Anfrage (PDF)]
  • Kontakte zu Mittlerorganisationen für frei­wil­li­ges Engagement
  • Unterstützung bei der Suche nach geeig­ne­ten Einsatzstellen für Mitarbeitende im Rahmen des Unternehmensengagements
  • Unterstützung des bür­ger­schaft­li­chen Engagements von ein­zel­nen Mitarbeitenden außer­halb des Unternehmensengagements
  • Spezielle Beratung zu Engagement im Ruhestand

Wenn wir Ihre Firma zum Thema Unternehmensengagement unter­stüt­zen kön­nen, neh­men Sie ger­ne Kontakt zu unse­rer Geschäftsstelle auf.

Fünf Beispiele gelungener Kooperationen von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen

Sachspenden

Die Stadtteildiakonie Harburg und Heimfeld bie­tet jede Woche Frühstück und Kaffeetrinken für Menschen an, die wenig Geld haben. Die Lebensmittel kom­men von der Tafel in Harburg. Seit vier Jahren spen­den drei Bäcker Brot, Brötchen und Kuchen vom Vortag. Die Blumen zur Tischdekoration steu­ert ein Floristikgeschäft bei.

Die Handelskammer Hamburg über­lässt dem AKTIVOLI-Landesnetzwerk ein­mal im Jahr ihre Räumlichkeiten zu beson­ders güns­ti­gen Konditionen: Jeweils im ers­ten Quartal fin­det die AKTIVOLI-FreiwilligenBörse in der Hamburger Handelskammer für am Ehrenamt inter­es­sier­te Menschen und ehren­amt­li­che Projekte statt. Regelmäßig kom­men meh­re­re Tausend Besucherinnen und Besucher. Die Börse bie­tet die ein­ma­li­ge Möglichkeit, sich über die Vielfalt des bür­ger­schaft­li­chen Engagements in Hamburg zu infor­mie­ren.

Corporate Volunteering

Seit 2008 koope­riert Montblanc International mit den Medienboten der Bücherhallen Hamburg. Mitarbeitende enga­gie­ren sich im Rahmen des „Corporate Volunteering”-Programms des Unternehmens lang­fris­tig ehren­amt­lich als Medienboten: Sie brin­gen ans Haus gebun­de­nen, älte­ren oder behin­der­ten Menschen regel­mä­ßig aktu­el­le Medien nach Hause und neh­men sich auch viel Zeit für ein Gespräch. Diese für bei­de Seiten gewinn­brin­gen­de Zusammenarbeit ist in einem Vertrag detail­liert gere­gelt.

Kooperationen

Eine gro­ße Wirtschaftsprüfung bot einem Umweltverband fach­li­che Unterstützung bei der Erstellung eines Geschäftsplans. Im Gegenzug gab der Verband einen Info-Umwelttag für die Mitarbeitenden. Bei sol­chen Kooperationen geht es um ein Tauschgeschäft der jewei­li­gen Expertise und Erfahrung und die gegen­sei­ti­ge Bereicherung.

Social Day

Zwölf Mitarbeiter eines Telefonanbieters hal­fen Auszubildenden einer KFZ-Jugendwerkstatt, den Aufenthaltsraum und die Umkleideräume zu reno­vie­ren. In der Werkstatt wer­den Jugendliche aus­ge­bil­det, die in gewerb­li­chen Betrieben kei­ne Chance auf Einstellung haben. Die Mitarbeitenden des Unternehmens beka­men an die­sem Tag Zugang zu einer ihnen unbe­kann­ten Lebenswelt. Zugleich lern­ten sie KollegInnen aus ande­ren Abteilungen ken­nen und erhiel­ten dadurch auch neue Einblicke in ihr eige­nes Unternehmen.

Werbung für Ehrenamt im Unternehmen

Eine füh­ren­de euro­päi­sche Bank hat in ihrem Intranet eine Seite ein­ge­rich­tet, auf der sich die Mitarbeitenden über Möglichkeiten des Engagements infor­mie­ren kön­nen. Dort sind auch Vermittlungsorganisationen mit Kontaktdaten genannt, sodass sich Interessierte direkt an die gemein­nüt­zi­gen Organisationen wen­den kön­nen. Außerdem wer­den in den inter­nen Kommunikationsmedien gele­gent­lich Kolleginnen und Kollegen vor­ge­stellt, die sich bereits ehren­amt­lich enga­gie­ren.

Teilen mit: